mr mountainbike - mtblev.de Mountainbiker Leverkusen

Kostenlose Vollversionen zum Download
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

mr mountainbike

mtblev history

Gary Fisher >Mountainbike Erfinder<


Mr. Mountainbike

"Gary ist noch auf dem Flohmarkt, kommt aber in etwa zehn Minuten", beteuert zum wiederholten Male der Chef des MTB-Stores, dem Gary heute die Ehre gibt. Und schließlich taucht er auf: Gary Fisher – Godfather des MTB, Guru der Szene. Nur zögerlich trauen sich die Fans an den Kalifornier heran, halten ihm Trinkflaschen oder Kataloge zum Signieren entgegen. Einige Mutige haben ihr Fisher-Bike mitgebracht – ein Original-Autogramm soll das Sportgerät zieren. Geduldig erfüllt Gary die Wünsche der Fans, drückt jedem die Hand, fragt nach dem Namen. "Nice to meet you", ist der 50-jährige die US-amerikanische Höflichkeit in Person. "Let things go" Als schließlich die Autogramm-Wünsche befriedigt sind, kann das Interview beginnen. Wie es denn auf dem Flohmarkt gewesen sei? "Nice, really. Alles hat eine Geschichte zu erzählen, ich versuche mir Zeit zu nehmen und zuzuhören." Und man glaubt dem Mann. Mit seinem blond gefärbten Kinnbart, seinen wachen Augen hinter karo-förmigen Brillen scheint er die Ruhe in Person zu sein. Keine Hektik, kein unüberlegtes Wort. Seine Philosophie: "Let things go – den Dingen ihren Lauf lassen." Und die Dinge haben in Garys Leben wohl die meiste Zeit den richtigen Lauf genommen. Was Anfang der Siebziger als wildes Freizeitvergnügen einer Truppe junger Kalifornier begann, ist heute nicht nur ein   weltweiter Trendsport, sondern auch eine Mega-Industrie geworden, aus der Gary-Fisher mit seinen Bikes nicht wegzudenken ist. "I wanted to go exploring" Wie das Mountainbiken denn eigentlich erfunden wurde? "In den Staaten gibt es nicht so viele asphaltierte Straßen und bald hatte ich alle in meiner Umgebung befahren. Ich wollte auf Entdeckungsreise gehen. Doch mein Straßenrad musste ich 80% der Zeit schieben – I didn´t like that." Mit 12 Jahren begann Gary mit der Teilnahme an Straßen- und Bahnrennen. Kein Wunder, dass er die Asphaltstraßen seiner Heimat schnell satt hatte. 1974 baute er schließlich sein legendäres Clunker-Modell, basierend auf dem "Excelsior" der Firma Schwinn aus den 30er-Jahren. Geschwungener Rahmen, dicke Reifen – ideal für den Downhill, bergauf jedoch unmöglich zu fahren.

Gary – der Tüftler

Nach und nach nahmen Gary und seine Kumpels immer mehr Verbesserungen vor, bauten Motorradlenker, Fünfgang-Schaltung und Trommelbremsen ein. Gemeinsam mit Joe Breeze und Charles Kelly verbesserte er die Bikes und machte sie langsam populär. Doch Gary Fisher war noch nicht zufrieden. In Tom Ritchey fand er schließlich jenen Mann, der Rahmen nach seinen Vorstellungen fertigte. Und als Mike Sinyard das Mountainbike 1980 auf einer Fahrradmesse entdeckte, begann mit dem Specialized "Rockhopper" erstmals die Serienproduktion eines MTB. Komponenten-Hersteller wie Suntour und Shimano sprangen bald auf den Zug auf und trieben die technische Entwicklung weiter voran. 29" - Die nächste Revolution? Für Gary Fisher ist die Entwicklung längst noch nicht abgeschlossen. Der Tüftler bastelt an der nächsten Revolution, dem 29-Zoll Mountainbike. "Insgesamt kann man mit einem MTB mit29"-Reifen zwei bis drei Prozent schneller sein als mit einem herkömmlichen 26-Zöller. Beinahe unschlagbar ist es bei Schlamm, da ist man mit den größeren Reifen um zwölf Prozent schneller." "Aber es gibt auch noch Probleme. So ist es schwierig kleine Rahmengrößen mit 29"-Reifen zu produzieren – aber wir arbeiten daran. Und manchmal macht es keinen Sinn ein 29"-Bike zu verwenden". Hat eine Strecke viele Spitzkehren, ist ein 26"-Rad besser, damit kann man schneller beschleunigen. "We have a lot of fun" Viele Testfahrten, Tag für Tag die gleiche Strecke, mit nur kleinen Veränderungen am Bike, einmal mit dem 26-Zöller, einmal mit dem 29-Zöller, Stunden der Daten-Auswertung seien notwendig gewesen, um erste Aufschlüsse über die Sinnhaftigkeit des Projekts zu erhalten, sagt Gary und ist in seinem Element. Die Augen des Testers leuchten und sein Biker-Herz scheint höher zu schlagen. "Testen, das habe ich im Blut – I like it", meint er lächelnd. Ob er denn noch die alten Freunde aus der Clunker-Truppe treffe? "Nun, eine davon ist meine Frau.Und die anderen treffe ich auch noch – we have a lot of fun."
Autor: Stefan Litzenberger

Video vom "
Tüftler"

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü